Pulver-in-Pulver

COAT TWICE – BAKE ONCE

 

 

Das Pulver-in-Pulver Prinzip

Mit dem herkömmlichen Pulverbeschichtungsprozess ist ein zweimaliges Einbrennen großer und schwerer Bauteile notwendig. Lange Ofenverweilzeiten und hoher Zeit- und Energieaufwand sind die Folgen.

Ein Pulver-in-Pulver System, benötigt nur einen Einbrennvorgang für die Grundierung und den Decklack. Als positiver Effekt resultiert eine Senkung des Energieaufwands und Verkürzung der Prozesszeiten.

 


Vergleich Beschichtungsprozesse

Pulver-in-Pulver Beschichtungsprozess

 


 

Vorteile Pulver-in-Pulver

  • Produktivitätssteigerung um bis zu 50%
      – Kürzerer Beschichtungsprozess
  • Energieersparnis
      – Eliminierung eines Einbrennvorgangs
  • Hoher Korrosionsschutz
      – Insbesondere an den Kanten im Vergleich zu einem Einschicht-Polyester-Decklacks
  • Hohe Wetterbeständigkeit
      – Einsatz eines Superdurable-Polyester-Decklacks
  • Geringere Investitions- und Wartungskosten
      – Einsparung eines Ofens
    1. – Einsparung einer Kühlzone
    1. – Einsparung an Fördertechnik
    1. – Geringere Flächenbedarf
 
Pulver-in-Pulver Korrosionsschutz Kanten

 

News

Zu den Publikationen Pulverlacke kommen Sie hier »

Broschüren

  •          Pulver-in-Pulver

Downloads

Emil Frei GmbH & Co. KG
Döggingen
Am Bahnhof 6
78199 Bräunlingen
GERMANY

Phone +49 7707 151-0
Fax +49 7707 151-238
Email info@freilacke.de


Impressionen