PIMC – Powder InMould Coating

SMC/BMC-Pulverbeschichtung im Presswerkzeug

Durch das Verpressen und Beschichten in einem Arbeitsgang entfällt das aufwändige nachträgliche Lackieren.
Sie erweitern Ihre Wertschöpfung, die Gesamtkosten für Ihre Kunden sinken bei höherer Qualität der SMC/BMC-Bauteile. Der Aufwand für die technische Nachrüstung ist gering.

PIMC-Verfahren

Die Pulverbeschichtung von SMC/BMC lässt sich auf einfache Weise in den Pressvorgang integrieren. Manuell oder automatisiert wird der Pulverlack in die Pressform eingesprüht. Der hochreaktive Lack härtet in wenigen Sekunden, das SMC/BMC kann sofort eingelegt und verpresst werden. Die Zykluszeit verlängert sich nur um die Dauer der Pulverlack-Applikation (bauteilabhängig, ca. 30 sec).
Nach dem Pressen ist das Bauteil fertigt beschichtet und wird wie gewohnt entformt. Die typische Faserabzeichnung wird durch das PIMC-Verfahren vollständig egalisiert, die Teile erhalten eine hochbeständige und sehr homogene Oberfläche.

 

PIMC-Pulverlack

Die für PIMC geeigneten Pulverlacke basieren auf ungesättigten Polyesterharzen.
Das Schmelzverhalten ist so eingestellt, dass der Lack unter Temperatur zunächst äußerst niedrigviskos wird und dann sehr schnell hohe Härte und Festigkeit gewinnt. Dies gewährleistet eine optimale Benetzung und hervorragende Endeigenschaften.

 

 
 

Zu den Anwendungsbeispielen kommen Sie hier »

News

Zu den Publikationen Pulverlacke kommen Sie hier »

Broschüre

  •    PIMC (Powder InMould Coating)

Downloads

Emil Frei GmbH & Co. KG
Döggingen
Am Bahnhof 6
78199 Bräunlingen
GERMANY

Phone +49 7707 151-0
Fax +49 7707 151-238
Email info@freilacke.de


Impressionen