UHS-Lacke für Hydraulikpumpen und -motoren

UHS-Lacke für Hydraulikpumpen und –motoren bei Linde Hydraulics in Aschaffenburg:

Linde Hydraulics GmbH & Co.KG hat in Aschaffenburg ein komplett neues Fertigungswerk aufgebaut. Das Werk besteht aus rund 22.000 m² großen Produktions- und Montagehallen. Der Hersteller von Antriebssystemen beliefert weltweit Hersteller von Bau- und Landmaschinen sowie Transportfahrzeugen. Die Hydraulikelemente sind bis zu 1,3 X 0,6 X 0,6 m groß und bis zu 350 kg schwer.

Untergründe sind in erster Linie Guss aber auch Kunststoffe, Buntmetalle und vorlackierte Teile. Da die Teile stark mit Öl und Fett verschmutzt sind, hat sich Linde für eine 9-Zonen-Vorbehandlung mit Vor- und Nachentfetten, den Auftrag einer Konversionsschicht und einer no-rinse-Passivierung mit entsprechenden Spülvorgängen entschieden.

Um die Anforderungen an den Korrosionsschutz von aktuell 480 Stunden und auch, um die VOC-Verordnung zu berücksichtigen, wurde unsererseits ein UHS-Aufbau, bestehend aus UR1937 (Grundierung), UR1025 (Decklack – seidenglänzend) und UR1409 (Decklack – glänzend) mit einem Festkörper von 75 – 80 % (in Mischung) vorgestellt. Für alle Systeme ist nur ein Härter erforderlich.

Hauptfarbtöne sind RAL 3009, RAL 7043, Eaton-blau, CAT-gelb, RAL 9005; allerdings kommen auch andere RAL-Farbtöne sowie Sonderfarbtöne in Kleinmengen zum Einsatz.

Eine weitere Herausforderung war die Tatsache, dass unsere Lacke mit einem sehr hohen Festkörper mittels Roboter, elektrostatisch über Hochrotationszerstäubung verarbeitet werden sollten. Auch diese Hürde wurde gemeinsam mit dem Applikationsgerätehersteller gemeistert. Somit wird bereits heute ein Großteil der Hydraulikaggregate vollständig vom Roboter beschichtet, ohne dass ein manuelles Nachlackieren notwendig ist. Im Anschluss werden die Einheiten forciert getrocknet und sind nach dem Abkühlen bereit für die weiteren Produktionsschritte.

Unsere Lacke wurden von einem unabhängigen Institut hinsichtlich der Spezifikationsanforderungen geprüft. Anbei die Ergebnisse, welche sogar über die Spezifikation hinaus positiv ausgefallen sind:

System Kriterien 240 h 480 h 744 h 1008 h
UR1937 Gt 0 0 0 0
Grundierung Bg 0(S0) 0(S0) 0(S0) 0(S0)
  Ri 0 0 0 0
  Wd 0 1,7 1,7 1,7
System Kriterien 240 h 480 h 744 h 1008 h
UR1937 Gt 0 0 0 0
Grundierung + Bg 0(S0) 0(S0) 0(S0) 0(S0)
UR1025 Ri 0 0 0 0
Decklack Wd 0 1,3 2 2
System Kriterien 240 h 480 h 744 h 1008 h
UR1937 Gt 0 0 0 0
Grundierung + Bg 0(S0) 0(S0) 0(S0) 0(S0)
UR1409 Ri 0 0 0 0
Decklack Wd 1 1 1,3 1,3

Aufgrund dieser Ergebnisse und auch durch den engagierten Einsatz der beteiligten Kolleginnen und Kollegen hatte sich Linde Mitte 2016 entschieden, dass Freilacke die neue Lackieranlage beliefern darf.

Bis zur Inbetriebnahme wurden noch einige theoretische und praktische Schulungen durchgeführt, um das neu formierte Lackierteam optimal auf die Aufgabe vorzubereiten.

Ende des vergangenen Jahres war es dann soweit, und es wurden erste Serienteile in der neuen Anlage beschichtet.

 


Impressionen