english schwedisch russisch
  Frei-Lacke
Suche
Emil Frei GmbH & Co. KG
Döggingen
Am Bahnhof 6
78199 Bräunlingen
GERMANY

Phone +49 7707 151-0
Fax +49 7707 151-238
info@freilacke.de
 

Aktuelles

17.02.2017

Erfolgreicher Spatenstich - FreiLacke investiert weiter in die Zukunft

Am 16.02.2017 fand am Hauptsitz Döggingen der offizielle Spatenstich zur Erweiterung der Pulverlackproduktion inklusive Logistikzentrum mit einer Brutto-Gesamtgrundfläche von 11.800m2 statt. FreiLacke investiert damit konsequent in die Zukunft, den Standort Döggingen und die Region.


1926 legte Firmengründer Emil Frei Senior mit seinem Farbengroßhandel den Grundstein für ein Unternehmen, das aktuell über 520 Mitarbeiter beschäftigt und mit einem Jahresumsatz von 132 Millionen Euro Systemlacke und Anwendungslösungen in die ganze Welt verkauft.

Am 16.02.2017 wurde mit dem offiziellen Spatenstich zur „Phase I – Produktion und Logistik“ der erste Meilenstein, des mit Schmelzle+Partner Architekten entwickelten Masterplans, umgesetzt. Dieser sieht die bauliche Verdichtung im Bestand ebenso vor, wie die nun beginnende Erweiterung „auf der grünen Wiese“. Im Vorfeld des Bauvorhabens sind logistische Beziehungen analysiert, Materialflussoptimierungen erarbeitet und hohe Ansprüche an die Qualität der neuen Arbeitsplätze formuliert worden.

 

Umweltfreundliche Produktion und modernste Arbeitsplätze

Auf einer Brutto-Gesamtgrundläche von 11.800m2 und einem Brutto-Rauminhalt von 94.580m3 entsteht eine Pulverlackproduktion mit Logistikzentrum, das neben umweltfreundlichen und innovativen Produktionsverfahren auch modernste Arbeitsplätze enthalten wird.

Hans-Peter Frei sieht die Verbesserung der Arbeitsplätze als elementar wichtig. Einerseits, um den Mitarbeitern ideale Bedingungen zu schaffen, aber auch um am Arbeitsmarkt weiter als attraktiver Arbeitgeber auftreten zu können. "Wer qualifizierte Arbeitskräfte haben möchte, der muss entsprechende Bedingungen bieten können", sagt Hans-Peter Frei. Dazu zählt die Minimierung jeglicher Emissionen, wie Staub und Lärm. "Und das nicht nur innerhalb, sondern insbesondere was den Lärm betrifft, auch außerhalb der Firmengebäude mit Rücksicht auf die Nachbarn."

 

Mitarbeiter wurden in Planung involviert

Das Konzept, das FreiLacke innerhalb einer Projektgruppe von rund 15 Personen rund zwei Jahre geplant hat, wird nach Angaben der beiden Geschäftsführer die Arbeitsabläufe optimieren. So werden im Neubau die Arbeitsplätze so ausgerichtet, dass der Materialfluss verbessert wird. "Wir bauen nicht nur eine Halle, in die anschließend Maschinen gestellt werden. Hier werden die Produktionsschritte geplant und die Halle danach ausgerichtet", sagte Rainer Frei. Die Firma ist bei der Konzeption von einer "Masterplanung" ausgegangen. Unter Einbezug von Mitarbeitern habe man besprochen, wie die ideale Erweiterung auf einer grünen Wiese aussehen könnte. "Davon ausgehend haben wir dann die neuen Ideen und den Bestand verschmelzen lassen, bis das heutige Konzept herauskam", erklärte Hans-Peter Frei. Zudem konnte man hier mit dem Architektenbüro Schmelzle+Partner wertevolle Impulse umsetzen.